Lade Veranstaltungen

CA L’ISIDRET: DER ZWEIFEL

Aleix Plademunt (*1980, ES), Juan Diego Valera (*1976, AR) und Roger Guaus (*1972, ES) gründeten 2012 den unabhängigen Verlag Ca l’Isidret Edicions, nachdem sie sich 2010 während eines gemeinsamen Projektes in Argentinien kennengelernt hatten. Ca l’Isidret Edicions ist nicht nur eine Plattform für die Verbreitung ihrer künstlerischen Arbeiten, sondern auch ein Laboratorium, das alle Arten von fotografischen und publizistischen Erfahrungen ermöglicht – dabei fungieren sie als Fotografen und Redakteuren zugleich. Plademunt, Valera und Giaus sind Mitherausgeber jeder Publikation, unabhängig davon, ob diese von einem oder von allen gestaltet wurde. Ca l’Isidret ist der Name eines Hauses im Alt Penedès, in dem einer der Fotografen zu Hause ist und in dem sich die drei häufig treffen. Sie verfolgen individuelle Karrieren und sind nicht als Kollektiv organisiert, pflegen jedoch eine enge Beziehungen und arbeiten häufig zusammen. Während ihre Ästhetik unterschiedlich bleibt, teilen sie sich ihren Ansatz, welche sich in Publikationen und Ausstellungen manifestiert: die Fotografie als Massenaufnahme persönlicher Erfahrungen, das ununterbrochene fotografische Festhalten der Umgebung und intimer Momente und die ständig produzierten Bilder als rohes und formbares Material.

Ca l’Isidret wurde von dem Photoforum Pasquart eingeladen, ein kollektives Projekt, speziell für die Ausstellungsräume zu entwickeln. Die Ausstellung wird entweder auf ihrem unveröffentlichten Archiv basieren oder ein neu entwickeltes Projekt zeigen. Der Begriff des Zweifels bildet dabei das Kernthema des Projekts. In ihren eigenen Worten: „Es ist eine sehr offene Idee, die gleichzeitig sehr gut zu unserer Essenz als Künstler passt, immer zweifelnd und zögernd über die Notwendigkeit und den Nutzen unserer Kreationen, sowohl auf emotionaler, kognitiver und letztendlich auch auf künstlerischer Ebene. „Der Zweifel“ kann sich nicht auf ein metafotografisches Thema beschränken, sondern muss gleichzeitig überzeugend für den Betrachter sein. Aus den Bildern werden unterschiedliche Eindrücke und Deutungen hervorgehen und die Besucher_innen sind eingeladen, ihre Wahrnehmung frei mit dem Begriff des „Zweifels“ zu verbinden.“

Ca l’Isidret produzieren die Bilder rund um das Thema des Zweifels während einer zehntägigen Residenz in Biel, als Antwort und Reaktion auf die Entdeckung der Gegend und ihrer Menschen. Gleichzeitig wird eine Szenografie erarbeitet, die den Prozess der Herstellung neuer Bilder und den Prozess der Diskussion und Bearbeitung von Bildern verflechtet.

Treffen die Künstler am 1. Mai im Photoforum, und entdecken die Ausstellung am 28. Juni 2018.

Alle Bilder: © Ca l’Isidret

 

Diese Ausstellung wird ermöglicht durch die grosszügige Unterstützung von der Volkart Stiftung und der spanischen Botschaft.

Parallel zur Ausstellung:

LISA LURATI